Das Projekt

Die Publikationen

Die Hofmusiker

Die Residenzen

Die Datenbanken

Der Instrumentenbau

 

Veranstaltungen

Aktuelles

 

 

 

 

Das Projekt – Die Forschungsstelle


Ziel des 2006 gegründeten Landesprojektes ist vor allem die umfassende Sammlung und Aufbereitung der archivalischen und musikalischen Quellen zur Sozial- und Institutionsgeschichte der südwestdeutschen Hofkapellen. Vergleichende institutionsgeschichtliche Fragestellungen im gesamteuropäischen Kontext sowie stilkritische Untersuchungen zur Kompositionspraxis der Hof- und Adelskapellen, Studien zu ihrer Rolle in der Entwicklungsgeschichte des modernen Orchesters unter Einbeziehung der Neuerungen im Instrumentenbau des 18. Jahrhunderts sowie Fragen zur historischen Aufführungspraxis bilden weitere Schwerpunkte der Forschungsarbeit.

Die Ergebnisse werden in der Reihe »Schriften zur Südwestdeutschen Hofmusik« (SSH) als Volltext auf der Homepage unter »Publikationen« in der Rubrik »@ Eigene Schriften« eingestellt. Kleinere Beiträge oder auch Studien sind dort ebenfalls zu finden. Aus der Vielzahl der überlieferten Kompositionen werden Werke ausgewählt und in wissenschaftlich fundierten Notenausgaben für den praktischen Gebrauch im Selbstverlag herausgegeben. Die Ausgaben sind ebenfalls auf der Homepage unter »Publikationen« in der Rubrik »Notenausgaben« genannt.

Neben den schriftlichen Publikationen werden Forschungsergebnisse zusätzlich durch Vorträge, Ausstellungen, Tagungen oder Konzerte präsentiert. Für diese projekteigenen Veranstaltungen wurde eigens die Veranstaltungsreihe  »Faszination Hofmusik« gegründet.

 

                                                                   logofh

 

Die Homepage ist ein »work in progress«, eine Plattform, auf der eigene, aber auch fremde Forschungsergebnisse zur südwestdeutschen Hofmusik eingestellt werden. Denn die Forschungsstelle möchte ein Forschungs- und Kommunikationszentrum sein, das sowohl Musikwissenschaftlern, Wissenschaftlern verwandter Disziplinen, aber auch Musikern und wissenschaftlich interessierten Laien offen steht. Eine Kooperation mit nationalen und internationalen Wissenschaftlern sowie wissenschaftlichen Einrichtungen ist ausdrücklich erwünscht. Zu den Tagungen, Seminaren und Workshops, die dazu beitragen sollen, das reiche Erbe der südwestdeutschen Hofmusik für die Gegenwart zu erschließen und für künftige Generationen zu bewahren, sind Wissenschaftler, Musiker und ein wissenschaftlich interessiertes Laienpublikum herzlich eingeladen.  

 

Rundfunksendung

Mehr als nur verstaubtes Notenpapier. Über die Arbeit der Forschungsstelle Südwestdeutsche Hofmusik. Kathrin Kreusel im Gespräch mit Silke Leopold und Bärbel Pelker (SWR2, 7.8.2015)

 

Fotos

Foto 1